Nord

Nord, Pressemitteilung, Hamburg, Bahn & Bus
VCD Nord: Hamburg und Schleswig-Holstein

Faktencheck Bahnhof Altona geht weiter

Am 15.05. wurde die Reihe der Faktenchecktermine unter Leitung von Dr. Dressel fortgesetzt. An den Runden nehmen neben Vertretern diverser Hamburger Behörden die Deutsche Bahn, Investoren, Prellbock und der VCD Nord Teil. Ziel ist es, eine fachliche Begründung für oder gegen die Schließung und Verlegung des Regional- und Fernbahnhofs Altona zu erarbeiten. Dabei wird ein vom VCD Nord vorgeschlagener Fahrplan in Form eines 6-Punkte-Plans abgearbeitet, nach dem Reisendenbelange, Wohnungsbau, Infrastruktur, betriebliche Leistungsfähigkeit, ökologische Aspekte und Kosten beleuchtet werden. Da wesentliche Grundlagen insbesondere zu Reisendenbelange und Wohnungsbau nicht vorliegen, müssen diese in zwei begleitenden Arbeitsgruppen erarbeitet werden. Mit Ergebnissen ist nicht vor Ende Juli zu rechnen. Diese werden dann im Plenum vorgestellt und bewertet.

Die Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten ist produktiv, beide Seiten haben sich mittlerweile auf einen der Bedeutung des Projektes angemessenen fachlichen Tiefgang verständigt. Es ist erstaunlich und erschreckend, dass diese für einen stringenten Planungsprozess unerlässlichen Arbeiten nicht bereits im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens durchgeführt wurden. Am 7. Juni findet die Runde der Faktenchecktermine ihre Fortsetzung.  

PDF Download PM

zurück