Nord

Nord, Pressemitteilung, Bahn & Bus

Bahnchaos an Feiertagen?

Zwischen Weihnachten und Neujahr wird der Bahnverkehr in Hamburg wegen Bauarbeiten stark eingeschränkt. Die Bahnhöfe Altona und Dammtor werden vom 24.Dezember bis 1.Januar gar nicht angefahren. Zwischen Elmshorn und Hamburg Hbf. verkehrt lediglich ein Zug je Stunde der über die Güterumgebungsbahn umgeleitet wird. Bahnreisende aus Flensburg und Sylt müssen dabei in Neumünster bzw. Elmshorn auf diesen einen Zug, der aus Kiel kommt umsteigen. Die Bahn warnt selbst vor Kapazitätsengpässen und der Verkehrsclub Deutschland (VCD) befürchtet überfüllte Züge sowie einen Imageschaden für den öffentlichen Verkehr. Auch der Tourismus an der Westküste könnte darunter leiden, wenn Reisende in Harburg, Hamburg Hbf. und Elmshorn umsteigen müssen. Potentielle Gäste könnten sich dieses Jahr für andere Ziele entscheiden. Daher hat der VCD die Fahrpläne analysiert und ein alternatives Konzept ausgearbeitet, was bereits dem Verkehrsverbund NAH.SH vorliegt. Zur Vermeidung der Kapazitätsengpässe hat der VCD die Züge aus Flensburg und Sylt bis Pinneberg verlängert. Somit können Reisende auch auf die S3 ausweichen. Zur Entlastung der S3 empfiehlt der Verband die Verlängerung der S21 nach Pinneberg mit einzelnen Zügen, die Anschluss nach Flensburg und Sylt gewährleisten. Das Fahrplankonzept des VCD ist nach eigenen Angaben nicht nur leistungsfähiger, sondern auch günstiger zu fahren. Die Züge der Nordbahn pendeln nur noch zwischen Itzehoe und Pinneberg. Dafür hält der Zug aus Flensburg an allen Bahnhöfen zwischen Wrist und Pinneberg. Durch den Halt aller Züge in Pinneberg kann der angedachte Schienenersatzverkehr zwischen Elmshorn und Altona eingespart werden.

Der VCD fordert, dass sein Konzept kurzfristig von der NAH.SH und vom HVV geprüft wird. Dann können auch im Norden entspannt in die Weihnachtsferien starten.

PDF Download der Pressemitteilung

Nachfragen unter  geschaeftsstelle@vcd-nord.de

zurück