Nord

Nord, Instagram, VCD Nord: Hamburg und Schleswig-Holstein, Bahn & Bus, Klimaschutz, Mobilität auf dem Land, Mobilität in der Stadt, Pressemitteilung, Verkehrspolitik

PM: Landesnahverkehrsplan: Gute Ansätze für die Bahn im Norden- aber zu wenig und zu spät

Am Donnerstag wird dem schleswig-holsteinischen Landtag der aktuelle Landesweite Nahververkehrsplan vorgelegt. Darin enthalten sind die Maßnahmen, die den Schienenpersonenverkehr bis 2027 fit für die Zukunft machen sollen. Der ökologische Verkehrsclub VCD blickt mit gemischten Gefühlen auf den Plan.

"Viele gute Ansätze, aber dennoch zu wenig und zu spät", so fasst Maik Kristen, Sprecher des VCD Landesverbands Nord, die Sichtweise des ökologischen Verkehrsclubs zusammen. Im Prinzip seien im Landesweiten Nahverkehrsplan all die Projekte enthalten, die bereits seit Jahren diskutiert werden. Dazu gehören auch die Reaktivierungsprojekte Niebüll-Flensburg, Ascheberg-Neumünster und die Anbindung der Flensburger Innenstadt. "Das ist ein wichtiges Signal", so Kristen.

Problematisch ist aus Sicht des VCD jedoch, dass viele Projekte weder mit einer Finanzierung noch einem Umsetzungshorizont hinterlegt sind. "In den Ausbau der Schieneninfrastruktur muss endlich Tempo rein! Aktuelle Reaktivierungsprojekte, wie bei Hein Schönberg zeigen, wie es in Zukunft nicht mehr ablaufen darf", kritisiert Kristen. Die Bahnstrecke von Kiel zum Schönberger Strand sollte ursprünglich bis 2023 fertig gestellt sein, derzeit ist eher von 2025 auszugehen, weil Planungsbehörden des Landes den Prozess verzögerten.

Dennoch sieht der VCD viel Positives: Die Elektrifizierung der Marschbahn und der Ausbau zwischen Kiel und Preetz sowie die Taktverdichtung zwischen Segeberg und Bad Oldesloe sind wichtige Projekte. Auch die formulierten Ziele, wie 20 Prozent mehr Fahrgäste gegenüber 2019 und den barrierefreien Umbau aller Bahnstationen im Land begrüßt der VCD ausdrücklich.

Rückenwind für den Ausbau der Schiene wünscht sich der VCD auch von der neuen Bundesregierung. "Der Koalitionsvertrag lässt zumindest hoffen, dass künftig mehr Geld in den Ausbau der Schiene und nach Schleswig-Holstein fließt", dafür sollte sich die Landesregierung selbstbewusst in Berlin einsetzen, so Kristen abschließend.

Rückfragen: Maik Kristen, maik.kristen@vcd-nord.de, 0156 78 42 44 45

Der ökologische Verkehrsclub VCD ist ein gemeinnütziger Umweltverband, der sich für eine umweltverträgliche, sichere und gesunde Mobilität einsetzt. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Wünschen für ein mobiles Leben. Der VCD Nord vertritt als regionale Vertretung rund 3.300 Mitglieder in Schleswig-Holstein und Hamburg.

zurück