Nord

Nord, Bahn & Bus, Pressemitteilung, Verkehrspolitik, Hamburg

Pressemitteilung: VCD Nord klagt gegen die Stilllegung des Fernbahnhofs Altona

Der Verkehrsclub Deutschland Landesverband Nord (VCD Nord) hat Klage gegen den Plan­feststellungs­beschluss des Eisenbahnbundesamts (EBA) zur Aufgabe des Fernbahnhofs Altona und Verlegung nach Diebsteich beim Hamburgischen Oberverwaltungsgericht erhoben.

Der Verband befürchtet eine massive Verschlechterung für Fahrgäste und die Umwelt, wenn Fern- und Regionalzüge künftig nicht mehr bis ins Herz des Bezirks Altona fahren können und stattdessen am Diebsteich enden. Bewohner des Hamburger Westens verlieren „ihren“ Fernbahnhof, und Pendler aus Schleswig-Holstein müssen zukünftig an einer abseits gelegenen und verkehrlich nicht angebundenen Station umsteigen. Auch fürchtet der VCD Nord um den Erhalt des Fernbahnhofs Dammtor, der bereits heute von etlichen Fernzügen ohne Halt durchfahren wird.

Mit dem Schritt will der VCD Nord ein transparentes Verfahren erwirken, bei dem Alternativen zur Stilllegung des Fernbahnhofs Altona ernsthaft entwickelt und geprüft werden. Es geht darum zu verhindern, dass der Hamburger Westen, der Messestandort und weite Teile Schleswig-Holsteins vom Fernverkehr abgehängt werden. Der VCD Nord arbeitet bei der Klage eng mit der örtlichen Initiative Prellbock Altona zusammen.

Weitere Argumente hat der Verband in einem aktuellen Sondernewsletter zusammengestellt. (PDF- Download)

Der Vorstand

Rückfragen unter Tel. 0176-2183 2034

zurück