Nord

Nord, Regionalverbände, VCD Nord: Hamburg und Schleswig-Holstein, Pressemitteilung
VCD Nord: Hamburg und Schleswig-Holstein

PM: VCD fordert schnelle Reaktivierung der Bahn nach Geesthacht

Geesthacht ist die größte Stadt Schleswig-Holsteins ohne Bahnanschluss. Ein positives Gutachten für die Reaktivierung der Bahnstrecke Nettelnburg-Geesthacht liegt seit Jahren vor. Trotzdem will das Land Schleswig-Holstein das Projekt zunächst nicht vorantreiben. Der ökologische Verkehrsclub VCD fordert nun abermals mehr Initiative des Landes.

„Ein weiteres Abwarten bei der Reaktivierung für die Verkehrswende benötigter Bahnstrecken können wir uns nicht länger leisten“, sagt Maik Kristen, Vorstandssprecher für Schleswig-Holstein beim VCD Nord. Besonders ärgerlich ist aus Sicht des VCD, dass es nach Aussage des Landes an den jährlich 17 Millionen Euro Betriebskosten scheitern soll. Währenddessen steigen die jährlichen Bundesmittel, die an die Länder zum Betrieb des ÖPNV gezahlt werden. Trotzdem will das Land abwarten und hofft auf mehr Geld vom Bund. „Der Bund muss selbstverständlich ausreichende und damit zukünftig mehr Mittel für die Länder bereitstellen. Schleswig-Holstein ist allerdings trotzdem aufgefordert, ambitionierter bei der Reaktivierung vorzugehen“, so Kristen. Dazu gehöre auch, andere Prioritäten im Landeshaushalt zu setzen. „Besonders Schleswig-Holstein hat einen riesigen Nachholbedarf beim Klimaschutz im Verkehrssektor. Deshalb dürfen Projekte wie die Reaktivierung nach Geesthacht nicht länger hinten angestellt werden“, sagt Kristen mit Blick auf das Straßensanierungsprogramm bis 2030, für das in der aktuellen Legislatur 360 Mio Euro vom Land bereit gestellt werden. „Wenn bis 2030 alle Landesstraßen in einem Top Zustand sind, ist die Verkehrswende in Schleswig-Holstein dadurch kein Stück weiter gekommen“, kritisiert Kristen.

Darüber hinaus sieht der VCD bei der Betrachtung der Betriebskosten für die Bahn, Einsparungen durch den möglichen Wegfall paralleler Busverkehre nicht berücksichtigt. „Eine Verringerung der Betriebskosten in Millionenhöhe“, so Kristen.

zurück