Nord

PACKT DAS MIT UNS AN! Wir sind junge Leute unter 35 Jahre und setzen uns für eine zukunftsfähige Mobilität für Alle ein. Als JOG organisieren wir gemeinschaftlich Diskussionsveranstaltungen und Exkursionen und führen Aktionen und Demos für die Mobilitätswende in Hamburg durch.

Wenn ihr mitreden und mitgestalten möchtet, dann kommt sehr gerne an Bord! Wir freuen uns immer über neue Gesichter!

.

Nord, Junge Ortsgruppe Hamburg, VCD Nord: Hamburg und Schleswig-Holstein, Pressemitteilung
News-System (PMs & Nachrichten)

PM: S4 (Ost) - Verspätungen vorprogrammiert

VCD Nord sieht mit aktueller Planung der S 4 (Ost) in Ahrensburg-Gartenholz die Verspätungen vorprogrammiert – Einwendung eingereicht.

Im Rahmen des laufenden Planfeststellungsverfahrens der S 4 (Ost) von Hamburg nach Bad Oldesloe fordert der Landesverband Nord des Verkehrsclubs Deutschland (VCD) eine Änderung der Planung in Ahrensburg-Gartenholz.

Hinter dem Bahnhof Ahrensburg-Gartenholz soll gemäß aktueller Planungen die S 4 von ihren eigenen Gleisen auf die vorhandene Fernbahnstrecke nach Lübeck wechseln. Dies ist „höhengleich“ geplant, also mit ebenerdiger Kreuzung des gesamten Gegenverkehrs in Richtung Hamburg – samt Regionalverkehr und Fern- und Güterverkehr Richtung Skandinavien. Der VCD sieht hier ein großes Risiko für Verspätungen, die sich auf das gesamte S-Bahn-Netz auswirken werden, und hat deshalb eine offizielle Einwendung eingereicht.

„In unserer Einwendung machen wir deutlich, dass mit der bisher geplanten Infrastruktur die S-Bahn ständig verspätet sein wird und sich diese Verspätungen auch in das Hamburger S-Bahn-Netz übertragen werden. Alternativ kommt es zum Chaos im Güter-, Regional- und Fernverkehr“, kritisiert Janna Schulte, Vorstandsmitglied des VCD Nord. „Wenn die Planungen so umgesetzt würden, wäre der einzige Weg, den S-Bahn-Takt bis Bargteheide zu verringern und das ist nicht im Sinne der Fahrgäste und der Mobilitätswende.“

Der VCD Nord fordert deshalb in seiner Stellungnahme eine Anpassung der Planung, zum Beispiel durch den Bau eines Überwerfungsbauwerks, mit dem die S-Bahnen kreuzungsfrei über die Gleise der Fernbahn geführt werden. Dies ist deutlich günstiger als die von der Bahn ursprünglich geplante dreigleisige Ausbau bis Bargteheide und löst das Problem.

Der VCD Nord kritisiert zudem, dass die Bahn ihre eisenbahnbetriebswissenschaftlichen Untersuchungen, die genau solche Probleme zeigen würden, nicht veröffentlicht. Stattdessen sind den ausgelegten Unterlagen eine Powerpoint-Präsentation mit 15 Folien ohne inhaltliche Aussagekraft beigefügt. Das ist ein grundsätzliches Problem und muss dringend behoben werden.

Die gesamte Einwendung des VCD Nord im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens, Abschnitt 3 (Landesgrenze HH/SH – Ahrensburg-Gartenholz) mit eingehender Analyse der Situation findet sie unten als PDF zum Herunterladen oder als Volltext auf der Website.

Info:

zurück